Technische Daten

Getriebe
Hewland FT-200 five-speed

Fahrzeugbeschreibung

Beschreibung


Der Chevron B36 wurde von Chevron Cars entwickelt und der zwischen 1976 und 1987 gebaut.


 


Dieser Chevron B36 mit der Chassis-Nummer 36-76-04 gehört zu den ersten Wagen seiner Art, die 1976 gebaut wurden. Er wurde an den Rennstall von Fred Stalder ausgeliefert, der Racing Organisation Course (ROC), wo er sogleich mit einem, für das ROC-Team typischen, Chrysler-Simca-4-Zylinder-Motor ausgestattet wurde. Der Wagen nahm daraufhin an zahlreichen Sportwagenrennen teil und fuhr u.a. fünf Mal in Le Mans mit. Bei seinem letzten Le Mans-Auftritt im Jahr 1980 sicherte sich der Chevron den Sieg in seiner Klasse. Zwei Jahre später gewann er die French Group 6 Championship.


Der nächste Besitzer des Wagens war Jean-Claude Ferrarin, der ihm einen BMW-4-Zylinder-Motor verpasste. Neu motorisiert siegte siegte der Chevron 1984  erneut bei der French Group 6 Championship. Bevor seine Rennkarriere 1986 zu einem vorläufigen Ende kam, wurde er noch mit einem Cosworth DFV-Motor ausgestattet und seine Karosserie so modifiziert, das er den Kriterien eines  Sthemo Group C-Wagens entsprach.


2007 nahm sich Jean-Marie Belleteste dem Gefährt an und ließ es von Fahrzeugexperte Vin Malkie restaurieren und in seinen Originalzustand zurückversetzen – inklusive einem neuen Ford Cosworth BDG Motor.


 


Im Jahr 2009 wurde das Schmuckstück Teil des Rennstalls des Belgiers Mrc Devis, der ihn schon kurze Zeit später an einen Sammler in Schottland verkaufte. Der Wagen fuhr daraufhin etliche Rennen im Rahmen der Classic-Endurance-Racing-Serie mit und gewann 2014, mit Martin O‘Connell am Steuer, die P2 Championship.




Seit 2019 gehört dieser besondere und weit gereiste Chevron B36 Simca zum Inventar von ChromeCars.