Discussion

Technische Daten

Fahrzeugtyp
Saloon
Zylinder
4
Getriebe
Manuell
Fahrgestell-Nr.
BA74FJ59544
Türen
2
Wagenfarbe
weiß/grün
Interiorfarbe
schwarz

Fahrzeugbeschreibung

Beschreibung

Die Geschichte der Lotus Cortina begann im Jahr 1961. Rennwagen-Kontrukteur Colin Chapman wollte für seine Rennsportmarke Lotus eigene Motoren bauen und konstruierte auf Basis des Kent Motors einen Doppelnockenwellen-Motor
.
Dieser neu entwickelte Motor tauchte dann 1962 das erste Mal auf der Nordschleife am Nürburgring in einem Lotus 23 auf. Kurz darauf war Chapman damit einverstanden, den Motor in 1.000 Ford Cortinas für die Homologation für Gruppe-2-Rennwagen „einzupflanzen“.

Ford lieferte die zweitürigen Coupés und kümmerte sich um Marketing und Verkauf, Lotus sorgte sich um Mechanik und Optik.

Die Cortinas bekamen einen 1.557 ccm Motor mit 105 PS und ein Getriebe aus dem Lotus Elan. Hinten wurde der Wagen tiefer gelegt und verschiedene Alukomponenten wurden mit verbaut. Alle Fahrzeuge wurden Weiß lackiert und mit grünem Streifen versehen. Außerdem wurden Lotus-Embleme auf Kühlergrill und den hinteren Kotflügeln montiert. Im Innenraum wurde er mit einer neuen Mittelkonsole aufgrund des anderen Getriebes ausgestattet, mit besseren Sitzen und einem Armaturenbrett mit Drehzahlmesser, Öldruckanzeige, Wassertemperatur und Benzinanzeige. Außerdem wurde das Lenkrad durch ein Dreispeichen-Holzlenkrad eingetauscht. Kurz vor Produktionsende 1966 wurde noch etwa 180 linksgesteuerte Fahrzeuge für den Exportmarkt produziert.

Die Lotus Cortinas waren damals in allen Motorsportkategorien sehr erfolgreich und viele Größen des Motorsports fanden sich hinter dem Lenkrad dieser Rennwagen wieder. Auch der legendäre Ganove Ronny Biggs fuhr 1963 für den großen Postzugraub in England einen Lotus Cortina als Fluchtwagen.

Dieser hier angebotene Lotus Cortina wurde 1966 nach New York ausgeliefert. Dort war er viele Jahre in ein und der selben Besitzerhand, bis er irgendwann abgestellt wurde und in Vergessenheit geriet. Im Jahr 2000 importierte ein bekannter Lotus-Sammler den Wagen nach England und unterzog ihn einer Body-Off-Restauration. Mit großem Augenmerk auf sämtliche Details baute er den Wagen originalgetreu wieder auf. Krankheitsbedingt musste er seine Sammlung vor einigen Jahren jedoch verkleinern und überließ ChromeCars diesen linksgesteuerten Lotus Cortina. Der Wagen ist zu einhundert Prozent original aufgebaut und im Lotus-Cortina-Registry gelistet. Das Registry hat ebenso die Originalität des Motors bestätigt.