Discussion

Technische Daten

Fahrzeugtyp
Limousine
Motorentyp
V8, 90°
Getriebe
Automatik
Türen
2
Wagenfarbe
Perlweiß
Interiorfarbe
weiß

Fahrzeugbeschreibung

Beschreibung

Zwei Jahre dauerte der Bau des Ford Galaxy Skyline, von 1961 bis 1963, und wurde von “Mr. Custom” Joe Mureno höchstpersönlich durchgeführt. Die folgenden zwei Jahre nach Fertigstellung gewann der Wagen alle wichtigen amerikanischen Auto-Preise. Mureno ließ in den Bau des Moon Glow viele Stilelemente der Custom-Car-Gurus der 50er und 60er Jahre mit einfließen und die Top-Namen der Szene aus jener Zeit halfen beim Bau des Wagens mit.

Joe Bailon: Erfinder von “Candy Apple Paint” und “Tube Grilles”. Das Tube-Grille-Design wurde an der Front und am Heck angewendet.

Eddie Martinez: Machte die “Tuck and Roll”-Sitzpolsterung populär. Das perlweiße Interieur des Moon Glow lag komplett in Eddies Hand. Doch nicht nur Sitze und Dachhimmel, auch der Boden wurde im “Tuck and Roll”-Stil ausgelegt. Nicht einmal vor dem Exterieur macht er Halt: Das komplette Dach sowie die Radkästen gehen ebenfalls auf Eddies Kappe. Alle Nähte wurden in Gold und Purple verarbeitet. Die Variante “COOL and BOLD” wurde von Martinez gewählt.

Gene Winfield: Der Master of Custom Car Design und Lackierung – vor allem des Perleffekts. Winfield kreierte das Perlweiß für die Lackierung, die den Moon Glow bis heute scheinen lassen.

Bob Hirohata: Bob ist der Vater und Erfinder der Hirohata “Dash Knobs”, die in Form von Tränen bei Moon Glow verbaut wurden. Er ist außerdem Besitzer von dem, von George Barris gebauten, 51 Merc, der als “the most famous custom of the classic era” bekannt ist.

Larry Watson: Erfinder der “Scallops”-Lackierung. Die Scallops wurden an Moon Glow verwendet, um den Perleffekt hervorzuheben.

Ed “Big Daddy” Roth: Weltbekannter Künstler, unter anderem bekannt für “Rat Fink” und Meister des freihändigen Pin Striping. Er malte die mehrfarbigen Pin Stripes, die am Moon Glow zu finden sind.

Von Dutch: Wahrscheinlich der berühmteste Pin Stripe Künstler überhaupt. Seine freihändigen Kreationen wurden meistens an Kofferraumdeckel, Motorhauben und Armaturenbrettern verewigt. Ein typisches Kunstwerk ist auch auf dem Moon Glow zu finden.

Ende 1965 wurde der Wagen schließlich an Willy Krouse in Hollywood verkauft. Derr stellte den Wagen bei seiner Mutter in der Garage ab und verdeckte ihn. Weder fuhr er den Wagen, noch zeigte er ihn her.

1967 wurde Krouse für den Vietnamkrieg eingezogen und kam nie wieder zurück. Jahrzehnte später erfuhr Joe Mureno vom Schicksal seines einstigen Lieblings. Er legte der Mutter von Willy Krouse nahe, dass, falls sie den Wagen einmal verkaufen möchte, doch an ihn denken solle. Über die Jahre blieb Joe mit Frau Krouse in Kontakt, von dem Wagen wollte sie sich jedoch nicht trennen. Im Oktober 1998 ging sie schließlich doch auf Murenos Kaufangebot ein und das Geschäft wurde besiegelt. Joe packte den Moon Glow aus und erweckte ihn aus seinem mittlerweile 33 Jahre andauernden Dornröschenschlaf.
Um den Wagen im Dezember 1998 aufzufrischen wurden bei Mooneyes Rat Fink Reunion die besten Talente, großteils die ursprünglichen Erbauer, nochmals herangezogen, um ihn wieder in seinen ursprünglichen Glanz zu versetzen.