Discussion

Technische Daten

Fahrzeugtyp
Cabriolet
Motorentyp
Boxer
Getriebe
Manuell

Fahrzeugbeschreibung

Beschreibung

„Hausfrauen-Porsche“ oder „Sekretärinnen-Ferarri“ – der VW Karmann Ghia musste seit seiner Einführung 1955 mit einigen heiter-ironischen Spitznamen leben. Doch der Wagen entpuppte sich als ein riesiger Erfolg für Volkswagen: zwischen 1964 bis 1970 wurden jährlich mehr als 30.000 Fahrzeuge produziert und ausgeliefert. 61 Prozent davon, also etwa 272.000 Fahrzeuge, wurden allein in die USA verschifft. Der Flitzer hat zwar die Anmutung eines Sportwagens, war aber mit anfänglich 30 PS (22 kW) und 118 km/h Spitzengeschwindigkeit von sportlichen Rekorden weit entfernt.

1957 wurde auf der 38. IAA das Karmann-Ghia Cabriolet vorgestellt. Das, ab dem 1. November 1957, in Osnabrück produzierte Fahrzeug kostete damals 8.250 DM.

Bei diesem Cabrio handelt es sich um ein sehr frühes Modell von 1958. Irgendwann im Laufe seines Lebens hatte der Wagen einen Frontschaden, der mit der Maske eines früheren Ghia-Models repariert wurde. Deshalb ist er nicht gleich aus “Lowlight” zu erkennen. Dieses vermeintliche „Handicap“ macht ihn zugleich jedoch zu etwas ganz Besonderem.