Discussion

Technische Daten

Türen
2
Wagenfarbe
hellblau

Fahrzeugbeschreibung

Beschreibung


Ford GT40 MKIII Authentic Recreation 


 


In den 1960er Jahren wurde der Engländer Ken Vincent Atwell (Senior Production Engineer bei Ford Motor Co. / Ford Plant Swansea, UK) von Ford gebeten, bei der Restaurierung ihres hauseigenen GT40 MkIII zu helfen, welcher in einen Unfall bei einem Promo-Shooting verwickelt war. Da es kein Budget für die Restaurierung gab, stimmte Ken ihrer Bitte zu, indem er die Arbeiten in seiner heimischen Werkstatt unter der Bedingung durchführte, dass er im Gegenzug Formen von den Karosserieteilen nehmen könne, die er folglich zum Bau seines eigenen Autos verwenden würde. Dies war auch die Zeit, in der die Karosserie unserer wunderschönen GT40 MKIII-Recreation geboren wurde – nämlich als 100%ige Kopie des Originalautos. Ken Atwell wurde sogar von Ford beauftragt, die Formen und Ersatzteile für die originalen MKI- und MKII-GT40-Rennwagen zu fertigen. Später erhielt er von Ford Motor Co. die Erlaubnis, die Formen zu verwenden und produzierte seine eigenen (überwiegend MKI und MKII) GT40 Karosserien. Aufgrund seines Zugangs zu diesen Formen, sind die Ken Atwell-Karosserien die genauesten Nachbildungen des legendären Ford GT40 und er gilt daher als “Vater” der GT40-Nachbildung.


 


Was den technischen Teil betrifft, so wurde diese MkIII-Recreation von einem absoluten Enthusiasten in Auftrag gegeben, mit der Mission, eine exakte Kopie des Chassis Nr. 5 (GT40M3/1105), des berühmtesten der 7 Originalfahrzeuge, herzustellen. Das Ziel war es, ein Auto zu bauen, das zwar äußerlich identisch, aber leistungsfähiger und mit einem verbesserten Handling und einer höheren Zuverlässigkeit ausgestattet ist. Die Ken Atwell MKIII-Karosserie wurde an Revival Motorsport in Großbritannien übergeben, wo sie von John Arnold persönlich, der u.A. auch für seine offiziell lizenzierten Jaguar D-Type-Continuation Cars berühmt ist, auf höchstem Niveau gebaut wurde. Wo es möglich war wurden für den Bau Originalteile verwendet, wo es an Originalteilen mangelte, wurde eigens für dieses Projekt einzeln angefertigt. 


 


Der fertige Wagen wurde einst auf dem Stable Yard beim „Goodwood Festival of Speed“ in der „Orange/EE hospitality area“ ausgestellt, wo er von vielen Oldtimer-Experten, die über detaillierte Kenntnisse der 7 Originalfahrzeuge verfügen, mit dem Original GT40 M3/1105 verwechselt wurde. Das ist natürlich das, was jeder Besitzer eines solchen Autos hören möchte!