Discussion

Technische Daten

Fahrzeugtyp
Renntransporter
Motorentyp
Leyland, turbogeladener Industriediesel
Zylinder
6
Getriebe
5-Gang Automatik
Fahrgestell-Nr.
3062001625
T├╝ren
2
Wagenfarbe
blau
Interiorfarbe
blau

Fahrzeugbeschreibung

Beschreibung

Es gibt Renntransporter, die Zeit Ihres Daseins immer im Schatten der Rennwagen stehen, die sie transportieren. Und: Es gibt den Fiat Bartoletti. Die Geschichte dieses Rennzubringers ist so einzigartig und besonders, das ChromeCars unfassbar stolz ist, diese Ikone seit September 2018 zu seiner Familie z├Ąhlen zu d├╝rfen.

1959 bestellte der in Gro├čbritannien geborene, amerikanische Playboy Lance Reventlow den Transporter bei der bekannten italienischen Karosseriebauerin Carrozzeria Bartoletti. Reventlow brauchte einen verl├Ąsslichen Rennzubringer, um seine Scarab F1-Fahrzeuge standesgem├Ą├č nach Europa zu transportieren. Reventlow Automobiles nutzte den Bartoletti dann von 1961 bis 1962 f├╝r eben diesen Zweck.

1962 erwarb kein Geringerer als Rennfahrerikone und Tuning-Pionier Carroll Shelby das Fahrzeug, mit dem Ziel, seine Cobra Daytona Coup├ęs zu den Rennspots in Europa zu kutschieren, u.a. auch nach Le Mans. Weil die Shelby Sportwagen deutlich mehr wiegen als Formel1-Autos, musste er den Transporter um eine weitere Hinterachse erg├Ąnzen. Und nat├╝rlich verpasste ihm das Shelby-Team auch die typische blaue Lackierung, die er auch heute (wieder) tr├Ągt.

Als das Shelby-Team 1966 seine Rennaktivit├Ąten in Europa beendete, wechselte der Fiat Bartoletti erneut den Besitzer. Erst stand er im Dienst des Lotus-Teams, dann fiel er in die H├Ąnde von Rennfahrer David Piper und war schlie├člich f├╝r das Alan-Mann-Team im Einsatz.

1970 folgte ein weiterer Ritterschlag: Das Filmteam um Steve McQueen, Solar Pictures, nutzte den Fiat Bartoletti f├╝r seinen legend├Ąren Kinostreifen ÔÇ×Le MansÔÇŁ ÔÇô und zwar in dreifacher ÔÇ×Kost├╝mierungÔÇŁ. Er wurde als Renntransporter des Renault-Mirage-Teams in Szene gesetzt, daraufhin wurde er zum Zubringer f├╝r das Porsche-Gulf-Team und schlie├člich noch f├╝r die Autos von Scuderia-Ferrari. F├╝r jeden Einsatz wurde der Renntransporter in der jeweiligen Teamfarbe neu lackiert und zeigte sich damit in einem Film in drei verschiedenen Farben.

Nach seiner kurzen Hollywood-Karriere wurde Michael Shoen neuer Besitzer des Bartolettis und schiffte den einstigen Renn-und Hollywood-Star von Europa nach Amerika. Shoen war Chef des Familienunternehmens U-Haul, einem Verleih f├╝r Umzugsausr├╝stung und Lagerung mit Sitz in Phoenix, Arizona, und im Besitz mehrerer Cobra-Fahrzeuge, die er mit dem Bartoletti transportieren wollte. Eigentlich beste Voraussetzungen, doch am Ende wurde die einstige Legende in der W├╝ste von Arizona abgestellt und vergessen, bis sie von Don Orosco entdeckt und gerettet wurde.

Der leidenschaftliche Oldtimersammler lie├č den Bartoletti aufwendig restaurieren und teilweise modernisieren. Heute wird er von einem turbogeladenen 11,5 Liter Leyland 6 Zylinder Motor, statt des originalen 6,65 Liter Dieselmotors mit 92 PS angestrieben. Zus├Ątzlich lie├č ihn Orosco noch von Handschaltung auf Automatik umr├╝sten.
Nach zwei Jahren, etwa 8000 Arbeitsstunden und Restaurierungskosten in sechsstelliger H├Âhe, wurde das zum Wrack verkommene Fahrzeug wieder in eine echte shelby-blaue Sch├Ânheit verwandelt, deren erster ├Âffentlicher Auftritt im September 2008 beim Laguna-Seca Raceway Oldtimer-Rennen frenetisch gefeiert wurde.

Zehn Jahre nach der ÔÇ×WiedergeburtÔÇŁ des Fiat Bartolettis wurde er von ChromeCars 2018 beim Goodwood Revival in England ersteigert und hat nun sein Zuhause in Th├╝ringen gefunden.