1941 Packard Super Eight Airport Limousine erwartet

Packard Super 8 Chassis 12 Passenger Vehicle #9 gebautes Fahrzeug 4 Türen pro Seite Full Size Faltdach

1 von 12, einmalige HIstorie
Interne Nummer #
67
Motorengröße
356 cuin
Leistung
165 PS
Laufleistung
14.000 miles
Private Sammlung

Technische Daten

Fahrzeugtyp
Limousine
Motorentyp
Reihen 8 Zylinder
Zylinder
8
Getriebe
Automatik
Fahrgestell-Nr.
1903 AB 2009
Türen
10
Wagenfarbe
schwarz

Fahrzeugbeschreibung

Beschreibung

Henney war ein Fahrzeugbauer, der sich Packards als Basis nahm, um daraus Spezialfahrzeuge zu bauen. 1939 war die Firma am Zenith ihres Erfolgs. In diesem Jahr produzierte die Firma über 1.200 Spezialfahrzeuge. “The largest number of funeral cars and ambulances ever produced by one company in a single year.” Für die zwölf Airportlimousinen wurde ein Packard Chassis mit verlängertem Radstand verwendet. Der Packard konnte nur 7,6 Meter lang gebaut werden, da er sonst nicht in den Aufzug in den Produktionshallen gepasst hätte.

Dieser Packard Super Eight wurde im Zweiten Weltkrieg als Airport Limousine von den Amerikanern genutzt. Wie und warum der Wagen nach Deutschland kam, ist unbekannt. Im Laufe des Krieges beschlagnahmten die Nazis den Packard und transportierten vortan amerikanische Gefangene damit. Als der Krieg zu Ende war, schmuggelte ein ranghohes Mitglied der US Army den Wagen als “Farm Machinery” zurück in die USA. Bis in die frühen 70er Jahre blieb er in seinem Besitz. Als er sich von seiner Frau Scheiden ließ, musste er sich auch von dem Packard trennen. Der Wagen wurde deshalb bei einer Auktion in Muncie, Indiana versteigert und an den letzten Besitzer verkauft. Somit hatte der Wagen nur zwei Besitzer seit dem Zweiten Weltkrieg. Im Moment wird der Wagen von Grund auf neu aufgebaut und in seinen Auslieferungszustand zurück versetzt.